Aktuelles aus der SPD Rhein-Kreis Neuss

 

Daniel Rinkert: „Bezahlbarer Wohnraum zu schaffen, ist eine zentrale Herausforderung für Grevenbroich“

Daniel Rinkert

Bis 2020 müssten in NRW alleine 280.000 zusätzliche bezahlbare Wohnungen gebaut werden – und das nur, um mit der demografischen Entwicklung Schritt zu halten. Im Rhein-Kreis Neuss müssten bis 2020 zusätzlich 12.500 Wohnungen geschaffen werden. Der Druck auf den Wohnungsmarkt wird weiter zunehmen. Auch weil die Region weiterwachsen wird. Für den Rhein-Kreis wird ein Bevölkerungszuwachs (ohne Flüchtlinge) von 440.602 Bewohnern auf 465.648 im Jahr 2040 angenommen. Bis 2020 soll sich die Zahl bereits um knapp 10.000 zusätzliche Bürger steigern. Und alle benötigen Wohnraum, ein Großteil davon zu preisgünstigen Mieten. Etwa 7700 Wohnungen werden bis 2030 im Rhein-Kreis fehlen. Die aktualisierten Zahlen werden zudem nach den Ferien auf dem Tisch liegen. Auszugehen ist, dass sich die Situation noch weiter verschärft hat. Auch in Grevenbroich fehlen bezahlbare Wohnungen für Singles, Senioren und Familien. Weiterlesen →

Die SPD Kreistagsfraktion im Rhein-Kreis Neuss trauert um Elisabeth Krumbein

Mit tiefer Bestürzung haben wir die Nachricht vom plötzlichen Tod unserer Genossin erhalten

Lisa Krumbein war von 1979 bis 2009 Mitglied unserer Fraktion und zwischen 1993 und 1999 auch stellvertretende Vorsitzende. Der SPD gehörte Lisa seit 1969 an und engagierte sich zudem stark für das kulturelle und soziale Leben der Stadt Dormagen, deren Rat sie von 1989 bis 1999 angehörte. Seit 1953 war sie als Laienschauspielerin an der Freilichtbühne Zons tätig, deren Entwicklung sie als Vorstandsmitglied maßgeblich mitgeprägt hat. Ihr Herz schlug besonders für die Arbeiterwohlfahrt, in deren Vorstand sie weit über 30 Jahre mitarbeitete und die sie erst kürzlich zum ersten Ehrenmitglied ernannte. Ihr beispielhaftes, ehrenamtliches Engagement wurde sowohl mit dem Bundesverdienstkreuz als auch mit dem Landesorden Nordrhein-Westfalens gewürdigt. Ihre außergewöhnliche und herzliche Art wird den Menschen im Rhein-Kreis Neuss und uns sehr fehlen.

Unser besonderes Mitgefühl gilt ihrer Familie.

Rainer Thiel

Vorsitzender der SPD Kreistagsfraktion des Rhein-Kreises Neuss
für alle Abgeordneten und Mitglieder der Fraktion


Weiterlesen →

AG60plus besuchte Kasteel De Keverberg in Kessel an der Maas

Wo die Gegenwart die Geschichte wieder zum Leben erweckt

AG60plus besuchte die Burg De Keverberg

Die SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus im Rhein-Kreis Neuss unternahm unter Leitung ihrer Vorsitzenden Marie-Jeanne Zander einen Tagesausflug an die Maas. Ein Besuch der Burg De Keverberg in Kessel (Niederlande) stand auf dem Programm der nicht nur politisch interessierten Seniorinnen und Senioren. An diesem kulturell wertvollen Ort wurde im Dezember letzten Jahres die Partnerschaft zwischen Peel en Maas und der Stadt Grevenbroich beurkundet. Weiterlesen →

SPD-Kandidaten aus dem Rhein-Kreis Neuss kritisieren Programm der CDU und CSU als mutlos und sozial ungerecht

Nicole Specker (l.), Martin Schulz (m.) und Daniel Rinkert (r.)

„Das ist an den Lebenswirklichkeiten der Menschen vorbei und offenbart einen mutlosen und sozial ungerechten Plan“, kritisiert die SPD-Bundestagskandidatin für den Norden im Rhein-Kreis Neuss Nicole Specker das vorgelegte Regierungsprogramm der CDU/CSU. Daniel Rinkert, SPD-Kandidat für den südlichen Rhein-Kreis Neuss unterstreicht: „Nehmen wir als Beispiel die Lohnungerechtigkeit. Es wird nicht einmal der Versuch unternommen Arbeit und Lohn gerecht zu gestalten. Schon gar nicht zwischen Mann und Frau. Oder das Beispiel Kindergeld: Was hat die Union davon in den vergangenen vier Jahren abgehalten, dies mit der SPD umzusetzen? Jetzt sollen vor der Wahl wieder Geschenke verteilt werden. Das ist ohne Substanz.“ Weiterlesen →

Regionalrat verzichtet auf Gestaltungsmöglichkeit beim Konverterstandort

Rainer Thiel im Kreistag

„Ein Konverter auf der ‚Dreiecksfläche‘ in Kaarst ist nicht mehr möglich“, fasst Rainer Thiel, Mitglied der SPD-Fraktion, das Ergebnis der letzten Sitzung des Düsseldorfer Regionalrates zusammen. „Die Mehrheit von CDU und FDP wollte sich weder dazu bekennen, dass die sogenannte ‚Dreiecksfläche‘ in Kaarst für einen Konverterstandort am besten geeignet ist, noch dem Antrag der Firma Amprion folgen, diese Fläche vom Kiesabbau zu befreien und die dortige Errichtung eines Konverters ermöglichen.“ Weiterlesen →