Solidarität mit den Beschäftigten des Werkstoffherstellers Covestro Deutschland AG

Daniel Rinkert

Mit großer Bestürzung haben wir die Nachricht vom geplanten Stellenabbau bei Covestro Deutschland AG zur Kenntnis genommen.

„Für uns ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar. Das Unternehmen befindet sich in einer wirtschaftlich guten Lage. Massiver Stellenabbau ist nicht die richtige Antwort auf die geplanten Transformationsprozesse des Unternehmens. Sie sind sozial unverantwortlich und nicht hinnehmbar. Der Werkstoffhersteller ist ein wichtiger Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor für unsere Region. Der geplante Stellenabbau muss verhindert werden“, fordern Daniel Rinkert (Vorsitzender der SPD im Rhein-Kreis-Neuss) und Carsten Müller (Vorsitzender des SPD Stadtverbandes Dormagen). (mehr …)

Durchbruch erzielt: Wichtiges Projekt für die Aluminiumindustrie soll gefördert werden

Daniel Rinkert

Aus Berlin hat SPD-Bundestagskandidat Daniel Rinkert gute Nachrichten für den Rhein-Kreis Neuss mitgebracht. Das sog. LOOP-Projekt von Hydro (heute Speira) soll mit Mitteln aus dem Investitionsgesetz Kohleregionen gefördert werden. Ziel des Projekts ist es, mit einer Kreislaufwirtschaft und Wasserstoff die Produktion und Verwertung von Aluminium klimaneutral zu gestalten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Vorsitzenden der SPD im Rhein-Kreis Neuss, Daniel Rinkert und Arno Jansen, sowie den Grevenbroicher Bürgermeister Klaus Krützen über den Stand des Förderantrags informiert.

Noch in einer Antwort der NRW-Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der SPD vor einigen Wochen hieß es, dass auf Grund der Komplexität der Fördermodalitäten das Projekt noch keinen Zugang zu einer Förderung bekommen könne. (mehr …)

Rhein-Kreis Neuss inaktiv beim Wohnungsbau

Kürzlich gegründete Service- und Koordinierungsgesellschaft noch nicht in Erscheinung getreten, „Runder Tisch Wohnungswirtschaft“ und Wohnungsbaukoordinator*in fehlen

Zu einer der größten Herausforderungen im Rhein-Kreis Neuss gehört die Schaffung von Wohnraum. Noch immer fehlen ca. 21.000 Wohnungen in den nächsten 10 Jahren, davon mindestens 5.000 öffentlich geförderte Wohnungen. Deshalb haben die Kreistagsfraktionen von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zahlreiche Anfragen zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Soziales und Wohnen am 8. Juni 2021 eingebracht. (mehr …)