Kahrs, Rinkert und Schiefner organisieren Millionen-Förderung für den Sport in Grevenbroich

Daniel Rinkert (l.) und Klaus Krützen (r.)

Im September hat der Stadtrat auf Initiative von Bürgermeister Klaus Krützen und dem Vorsitzenden der SPD im Rhein-Kreis Neuss, Daniel Rinkert, beschlossen, sich um die Teilnahme am Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ zu bewerben. Die Stadt hat dazu das Projekt „gemeinsame Sportanlage Neurath/Frimmersdorf“ eingereicht.

Am Standort in Neurath soll eine moderne Sportanlage mit Kunstrasenplatz und die Sanierung der Turnhalle zu einer Mehrzweckhalle entstehen. Von dieser Aufwertung der Platzanlage in Neurath werden die beiden Fußballvereine (neben der SG Frimmersdorf/Neurath auch der SV Genclerbirligi Grevenbroich) und auch der TTC Frimmersdorf und die Grundschule profitieren. (mehr …)

Soforthilfen Strukturwandel: Erste Förderrunde ignoriert den Rhein-Kreis Neuss

Zur heute von der Staatskanzlei bekanntgegebenen Projektliste für die erste Runde an Soforthilfen für das Rheinische Revier erklären SPD-Landratskandidat Andreas Behncke, SPD-Fraktionsvorsitzender Rainer Thiel und SPD-Vorsitzender Daniel Rinkert:

„Die Liste enthält sinnvolle und interessante, zukunftsorientierte Projekte. Allerdings können wir aus den vorgelegten Projekten nicht erkennen, welches uns in den nächsten Jahren neue Arbeitsplätze für die Fachkräfte bringt, die in Kraftwerken, Tagebauen und Zulieferern ihre Arbeit verlieren werden. Hier stehen bis 2022 ja gravierende Einschnitte an.“ (mehr …)

Gunter Schillings einstimmig als Vorsitzender des SPD Ortsvereins Grevenbroich bestätigt

Während der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Grevenbroich am vergangenen Freitag (8. Februar 2019) wurde Gunter Schillings einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Der SPD-Ratsherr aus der Grevenbroicher Südstadt wird von Daniel Kober als stellvertretender Vorsitzender unterstützt. Zusätzlich zu Wolfgang Norf als Kassierer wird der Vorstand von Annika Bongartz, Mona Bergs, Rifeta Musagic, Nejmiye Neziri, Georg Schiffer, Gaby Schillings und Armin Sinanovic komplettiert. (mehr …)

Nicht nur am Weltfrauentag: Appell an die Entscheider der Fusion der Krankenhäuser

Bei der geplanten Fusion ist darauf zu achten, dass die Entbindungsstationen in Grevenbroich und Dormagen erhalten bleiben. Die Geburtenraten steigen in beiden Städten. (s. Zeitungsberichte)

Krankenhäuser sind keine Kostenstellen, sondern die Einrichtungen, in denen Menschen gesund werden wollen. (mehr …)

Fusion der Rhein-Kreis Neuss Kliniken mit dem Lukas-Krankenhaus

Zur Pressekonferenz von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Reiner Breuer erklären die Unterzeichnenden:

„Die Beteiligung der Städte Dormagen und Grevenbroich an der Fusion der Rhein-Kreis Neuss Kliniken mit dem Lukas-Krankenhaus in Neuss ist weiterhin ein erstrebenswertes Ziel. Es geht dabei darum, die Interessen der verschiedenen Kommunen zusammenzubringen, und auch die der Menschen, die dort leben und in den Krankenhäusern arbeiten. Für diese sind die Städte direkter Ansprechpartner. Wenn das Essen im Krankenhaus nicht schmeckt, dann schreiben die Betroffenen den Mitgliedern des Rates oder dem Bürgermeister einen Beschwerdebrief, nicht an andere Stellen. (mehr …)