SPD-Kreistagsfraktion fordert flächendeckenden Ausbau der Barrierefreiheit an Bahnhöfen im Rhein-Kreis Neuss

Situation am Haltepunkt Grevenbroich-Gustorf weiterhin untragbar

Zu einer erfolgreichen Mobilitätswende gehört nicht nur der Umstieg auf E-Mobilität, sondern vor allem die Stärkung von Bus und Bahn als attraktive Alternative zum eigenen Auto. Dafür braucht es gute, eng getaktete Verbindungen sowie einladende und barrierefreie Haltepunkte. (mehr …)

Tübinger Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ kann als Vorbild für den Rhein-Kreis Neuss dienen

Die SPD-Kreistagsfraktion unterstützt ausdrücklich, dass der Kreis Modellregion werden will

Udo Bartsch, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Kreis Neuss

Der Rhein-Kreis Neuss sowie seine acht angehörigen Kommunen Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Neuss und Rommerskirchen beantragen beim Land Nordrhein-Westfalen, eigene Maßnahmen bei der Bewältigung der Corona-Krise treffen zu dürfen. Angelehnt an das Tübinger Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ wollen die Kommunen auf Basis einer umfassenden Test-Strategie weitere Öffnungsperspektiven ermöglichen.

Dazu erklärt Udo Bartsch, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Kreis Neuss: (mehr …)

Sicherheit und Perspektive für die Beschäftigten bei Hydro

Die Walzsparte einschließlich des Standorts Grevenbroich wurden durch Norsk Hydro ASA an KPS Capital Partners verkauft. Das hat der Aufsichtsrat einstimmig beschlossen. Am Standort in Grevenbroich, Neuss und Dormagen arbeiten über 4500 Menschen. Nach den Stellenreduzierungen der letzten Jahre ist mit dem Verkauf nun ein weiterer einschneidender Schritt vollzogen worden. Die Werke im Rhein-Kreis Neuss sind Traditionsbetriebe mit jahrzehntelanger Geschichte und wichtige Arbeitgeber. (mehr …)