Nächste Hürde genommen: S-Bahn-Projekt vor Aufnahme in das Strukturstärkungsgesetz

Mehrfach sind Grevenbroichs Bürgermeister Klaus Krützen und der Vorsitzende der SPD im Rhein-Kreis Neuss, Daniel Rinkert, in Berlin vorstellig geworden und haben dort und über andere Kanäle für die Aufnahme der Revier-S-Bahn in das Strukturstärkungsgesetz geworben, mit dem auch die Auswirkungen des vorgezogenen Ausstiegs aus der Kohleverstromung aufgefangen werden sollen. Mit Udo Schiefner MdB, Mitglied im Verkehrsausschuss und Betreuungsabgeordneter der SPD für Grevenbroich, hatten sie dort einen wichtigen Verbündeten. (mehr …)

Der Bahnverkehr im Kreisgebiet ist ungenügend

In der Sitzung des Nahverkehrs- und Straßenbauausschusses des Rhein-Kreises Neuss am 27. Februar 2020 stand die Erneuerung des Bahnübergangs Bergheimer Strasse (K 22) in Grevenbroich auf der Tagesordnung.

Die über 30 Jahre alte Anlage befindet sich in einem schlechten Zustand und muss aus Sicherheitsgründen kurzfristig erneuert werden. In diesem Zuge stellte die SPD-Kreistagsfraktion den Prüfantrag, ob der Bahnübergang zu einer Unterführung umgebaut werden kann. (mehr …)

Situation des RRX6 über Neuss und Dormagen

Offener Brief der SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Kreis Neuss

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten Sie, dafür zu sorgen, dass folgende Einschränkung des Schienenpersonennahverkehrs im Rhein-Kreis Neuss und der gesamten Region im Rheinland zum Fahrplanwechsel im Sommer 2020 wieder aufgehoben wird.

Ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 verkehrt der Regionalexpress RE6 als RRX6 von Minden nach Köln/ Bonn-Flughafen von Düsseldorf Hbf aus nicht mehr über Neuss und Dormagen nach Köln, sondern wird von Düsseldorf Hbf ohne Halt bis Köln-Messe/ Deutz (tief) teilweise über Güterzugstrecken über Opladen umgeleitet. Erst ab dem 19. April 2020 sollen die Züge dann wieder die bisherige Strecke über Neuss und Dormagen befahren. Jedoch nur für kurze Zeit, denn ab Sommer 2020 bis Ende 2022 soll die Linie erneut nicht über Neuss und Dormagen verkehren, sondern wird – wie oben beschrieben – wieder über die rechte Rheinseite umgeleitet. (mehr …)