SPD im Rhein-Kreis Neuss nominiert Petra Kammerevert für die Europawahl

Petra Kammerevert MdEP

Vor der Sommerpause traf sich der Vorstand der SPD im Rhein-Kreis Neuss. Ein Thema war dabei die Europawahl im Mai 2019. Der Rhein-Kreis Neuss wird bisher von Petra Kammerevert im Europaparlament vertreten. Petra Kammerevert ist seit 2009 Europaabgeordnete und Vorsitzende im Kulturausschuss. Der Ausschuss ist zuständig für Kultur, Jugend, Bildung, Medien, Mehrsprachigkeit und Sport. (mehr …)

SPD diskutiert das „Europa der Zukunft“ mit Petra Kammerevert

Petra Kammerevert, MdEP

Am 9. Mai wird jährlich in ganz Europa der Europatag gefeiert. Doch wie steht es ein Jahr vor der Europawahl um die Friedensgemeinschaft Europa? Die neue Bundesregierung hat einen Aufbruch für Europa versprochen. Was ist damit gemeint und wie antwortet Deutschland auf die Reformvorschläge von Emanuel Macron?

Darüber möchte die SPD im Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit der SPD Neuss diskutieren und lädt am 9. Mai alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Diskussionsveranstaltung mit der Europaabgeordneten Petra Kammerevert ein. Die Veranstaltung findet um 18:00 Uhr im „Drusus 1“ (Drususallee 1, 41460 Neuss) statt und soll die Auftaktveranstaltung für die Veranstaltungsreihe „Unser Europa der Zukunft“ sein. „In dieser Reihe wollen wir bis zur Europawahl 2019 mit unseren Mitgliedern, Expertinnen und Experten sowie den Bürgerinnen und Bürgern unsere Ideen und Leitlinien für Europa entwickeln“, erklärt der SPD-Kreisvorsitzende Daniel Rinkert. (mehr …)

Europa am Scheideweg

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und liebe Genossen!

Am 09.05.2018 feiern wir jährlich den Europa-Tag. Doch wie steht es ein Jahr vor der Europawahl, um die Friedensgemeinschaft Europa? Vor welchen Herausforderungen stehen wir und welche müssen wir dringend lösen? Die neue Bundesregierung hat einen Aufbruch für Europa versprochen. Was ist damit gemeint und wie antwortet Deutschland auf die Reformvorschläge von Emanuel Macron? (mehr …)

Schiefner und Rinkert sind besorgt über Auswirkungen von Strafzöllen für die 3300 Arbeitsplätze bei Aluminium und Stahl im Rhein-Kreis Neuss

Udo Schiefner MdB (l.) und SPD-Kreisvorsitzender Daniel Rinkert (r.)

Rund 3300 Menschen sind im Rhein-Kreis Neuss bei Unternehmen beschäftigt, die Aluminum und Stahl produzieren. Diese Nacht hat US-Präsident Trump angekündigt, Stahl- und Aluminiumimporte auch aus der Europäischen Union in Zukunft mit höheren Zöllen zu belasten: Für Stahl soll demnach ein Zoll von 25 Prozent, für Aluminiumprodukte ein Zoll von 10 Prozent erhoben werden. Die Kommission hat am Mittwoch eine gemeinsame europäische Reaktion beraten. Der Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner und der Vorsitzende der SPD im Rhein-Kreis Neuss, Daniel Rinkert sind besorgt über mögliche Auswirkungen auf die hiesige Industrie. „Wir suchen daher das Gespräch mit den Unternehmensleitungen“, so die beiden Politiker. (mehr …)

Brüssler Gespräche: Das soziale Europa

Einladung zur Veranstaltung in der Gemeinde Rommerskirchen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Genossinnen und liebe Genossen!

Einige Regionen Europas stecken in der Krise. Dort sind viele Jugendliche arbeitslos und somit ohne Perspektiven. Das ist nicht gerecht. Wenn junge Talente nicht die Chance bekommen, ihre Potenziale auszuschöpfen, dann schadet das nicht nur ihren Heimatländern, sondern auch Deutschland. Wir brauchen die Jugend, um unsere Gesellschaften voranzubringen. Nur wenn wir in eine fortschrittliche Infrastruktur, schnelles Internet und mehr Geld für Bildung und Forschung investieren, werden wir auch in Zukunft erfolgreich sein. Nur so können gute und sichere Jobs für junge Menschen entstehen. (mehr …)

1 | 61234...»»