Tafel übernimmt soziale Verantwortung und nimmt Politik und Gesellschaft in die Pflicht

SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Rhein-Kreis Neuss besuchte die Grevenbroicher Tafel/ Existenzhilfe

Bedürftige Menschen finden Unterstützung bei der Tafel in Grevenbroich. Diese wurde 2005 als gemeinnütziger Verein von engagierten Bürgerinnen und Bürger aus Grevenbroich und den benachbarten Gemeinden gegründet. Seitdem versorgt das Team rund um Tafel- und Existenzhilfe-Geschäftsführer Wolfgang Norf Menschen, die in Armut oder Not geraten sind, mit Lebensmitteln. Zudem können im Second-Hand-Shop preiswert gebrauchte Kleidung, Hausrat und Artikel des täglichen Gebrauchs erworben werden.

Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus hat im Mai die Grevenbroicher Tafel besucht und dabei mit Wolfgang Norf gesprochen. (mehr …)

AG60plus im Niederrhein zur Großen Koalition (GroKo)

Marie-Jeanne Zander

Die neue Groko ist vereidigt. Die Arbeit für eine bürgernahe Seniorenpolitik wird offensiv fortgesetzt.

Die monatliche Sitzung der SPD-AG60plus Niederrhein in Duisburg nach Bildung der Großen Koalition auf Bundesebene ist durch das Thema „Erneuerung“ geprägt. „Das Ziel muss es sein, die Handschrift der SPD aus der Unverbindlichkeit des ‚Werdens‘ und ‚Wollens‘ herauszuholen und einzufordern“, bekräftigt Marie-Jeanne Zander, stllv. Vorsitzende der AG60plus Niederrhein und zugleich Vorsitzende der AG60plus im Rhein-Kreis Neuss. (mehr …)

AG60plus im Rhein-Kreis Neuss besuchte jüdischen Friedhof in Grevenbroich

Bei winterlichen Temperaturen fanden sich die Mitglieder der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus unter Leitung ihrer Vorsitzenden Marie-Jeanne Zander zu einer Führung auf dem jüdischen Friedhof in Grevenbroich ein. Diese erfolgte unter fachkundiger Leitung von Herrn Reinhold Stieber, der anhand der 81 Grabstätten zeigte, welche Bedeutung die jüdische Gemeinschaft für Grevenbroich hat und welches Schicksal sie in der Zeit des Nationalsozialismus traf. (mehr …)

Marie-Jeanne Zander erneut stellvertretende Vorsitzende der AG60plus in NRW

Marie-Jeanne Zander und Landesvorsitzender Walter Cremer

Auf der Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft 60plus in Gelsenkirchen wurde ein neuer NRW-Vorstand gewählt. Dabei votierten 97,35% bzw. 110 von 113 stimmberechtigten Delegierten für Marie-Jeanne Zander aus dem Rhein-Kreis Neuss. Die hiesige Vorsitzende der Kreis-AG60plus wurde mit dem besten Ergebnis aller KandidatInnen aus dem Niederrhein erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden in den Landesvorstand gewählt.

Dazu erklärt Zander: „Ich freue mich über das gute Ergebnis und die große Bestätigung meiner Arbeit im Landesvorstand. Ich werde mich in Zukunft besonders dem Thema Altersgerechte Quartiere widmen. Wie Seniorinnen und Senioren ein langes und selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung ermöglicht werden kann, zeigt zum Beispiel ‚Nachbarschaftliche Wohnen‘ in Dormagen. Zu einem selbstbestimmten Leben gehört aber auch eine hohe Mobilität, die nur ein gut ausgebauter und preislich attraktiver öffentlicher Nahverkehr gewährleisten kann. Dazu gehören auch barrierefreie Haltestellen.“

1 | 41234