SPD im Rhein-Kreis Neuss positioniert sich zur Erneuerung der SPD

Daniel Rinkert

Die SPD im Rhein-Kreis Neuss hat sich mit einem umfassenden Antrag zur Erneuerung der SPD für den Bundesparteitag in Wiesebaden positioniert. „Zukunft gestalten, Optimismus verbreiten – als Partei des Fortschritts und Anwalt der Zukunft wollen wir Chancen ergreifen, statt uns ängstlich vor den Herausforderungen wegzuducken“, so die klare Botschaft vom Kreisvorsitzenden Daniel Rinkert.

„Den Fokus legen wir auf die programmatische Neuausrichtung der SPD“, so der stellvertretende Vorsitzende Andreas Behncke weiter. In vier Themenbereichen sollen daher bis zum ordentlichen Bundesparteitag im Dezember 2019 Antworten auf die wichtigsten Zukunftsfragen gefunden werden.

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Wir wollen wir eine gute Rente und die beste gesundheitliche Versorgung in der Zukunft garantieren? Wir wollen wir aus digitalem Fortschritt sozialen Fortschritt entwickeln? Was heißt für uns die Vereinigen Staaten von Europa?

„Wir brauchen zu diesen Fragen eine starke Erzählung, die mutig ist, ohne ein ‚aber’ auskommt und dabei Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität gleichermaßen verkörpert; die nicht den Weg beschreibt, sondern das Ziel“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende Arno Jansen aus Neuss.

Die SPD im Rhein-Kreis Neuss wird bis zum Bundesparteitag Ende 2019 eine breite Debatte über die programmatische Neuausrichtung der SPD führen. „Wir werden in Workshops und anderen spannenden Formaten mit unseren Mitgliedern über Antworten zu den zentralen Zukunftsfragen diskutieren und uns mit Anträgen beim Bundespareitag einbringen“, erklärt Rinkert die weitere Vorgehensweise.

Der Kreisvorstand hat in seiner letzten Sitzung zudem besprochen, auch über die Zukunft der Europäischen Union intensiv zu diskutieren und sich mit konkreten Ideen für das Wahlprogramm zur Europawahl im Mai 2019 zu positionieren.

Mehr Informationen:

Unsere Inhalte gefallen Ihnen? Dann teilen Sie sie doch mit Ihrem sozialen Umfeld: