Klaus Krützen als Vorsitzender bestätigt

Parteitag wählt neuen Vorstand – Energiewende und Bildung in der Diskussion

Klaus Krützen

Klaus Krützen

Der ordentliche Parteitag der SPD im Rhein-Kreis Neuss wählte turnusgemäß einen neuen Vorstand: Kontinuität und einige neue Gesichter werden in den kommenden zwei Jahren die Arbeit der SPD im Kreis bestimmen.
Klaus Krützen, bisheriger und neuer Vorsitzender, wurde mit fast 92 % der Stimmen deutlich im Amt bestätigt.

Seine Stellvertreterinnen und Stellvertreter sind – ebenfalls wiedergewählt – Reiner Breuer, Regina Nawrot und Gertrud Servos. Weiterlesen →

EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit macht gesetzlichen Mindestlohn dringend erforderlich!

SPD im Rhein-Kreis Neuss berät Position zur EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit seit dem 1.Mai

Klaus Krützen

Klaus Krützen

Seit dem 1. Mai gilt in Europa die EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit. Dazu erklärt der Vorsitzende der der SPD im Rhein-Kreis Neuss, Klaus Krützen:
„Die EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit stellt ein Mittel gegen akuten Fachkräftemangel dar.

Allerdings dürfen heimische Arbeitsplätze dadurch nicht gefährdet werden.“ Entschiedenes Ziel der SPD sei es, die neue Situation sowohl für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten, als auch für die heimischen Arbeitskräfte gerecht und sozial zu gestalten. Weiterlesen →

Mehr Demokratie bei den nächsten Kommunalwahlen!

SPD im Rhein-Kreis Neuss begrüßt die Wiedereinführung der Stichwahl

Kürzlich hat der Landtag die Stichwahl bei der Wahl der Verwaltungschefs in den nordrhein-westfälischen Rathäusern wieder eingeführt. Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD im Rhein-Kreis Neuss, Klaus Krützen:

„Die Stichwahl wurde 2007 trotz heftigen Protests und zahlreicher Bedenken von der schwarz-gelben Landesregierung abgeschafft. Seitdem sind Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte bereits mit einfacher Mehrheit gewählt. Das führt zu teilweise sehr geringem Rückhalt in der Bevölkerung. Es ist deshalb erfreulich, dass der Landtag die Stichwahl in NRW wieder eingeführt hat. Künftig muss im ersten Wahlgang wieder die absolute Mehrheit der Stimmen erreicht werden. Erreicht diese kein Bewerber ist wieder eine Stichwahl erforderlich.“ Weiterlesen →