Rainer Thiel: „Landrat Petrauschke und Bürgermeisterin Kwasny sollen aufhören die S-Bahn kaputt zu reden“

Rainer Thiel MdL

Rainer Thiel MdL

Grevenbroich. „Landrat Hans-Jürgen Petrauschke versucht trickreich von seiner Verweigerungshaltung gegenüber einem S-Bahn-Umbau der RB38 abzulenken“, erklärt Rainer Thiel MdL zu den jüngsten Aussagen des Landrates zu den S-Bahn-Plänen.

Zu seiner früheren Zeit als Kreisdirektor hatte Hans-Jürgen Petrauschke tatsächlich einmal den Ausbau und die Verbesserung des Schienenverkehrs für Grevenbroich unterstützt.
Doch mit dem Amtsantritt als neuer Landrat im Herbst 2009 wandelte sich die Haltung von Hans-Jürgen Petrauschke zu dem für die Stadt Grevenbroich so wichtigen verkehrspolitischen Projekt. (mehr …)

Tagebaubetrieb in Garzweiler bis 2045 ermöglicht.

SPD-Abgeordnete des Rheinischen Reviers begrüßen Klarstellung in der Sondersitzung des Wirtschaftsausschusses als ersten Erfolg.

Tagebaubetrieb bis 2045 - Foto: M. Reuter

Tagebaubetrieb bis 2045 – Foto: M. Reuter

Am Wochenende sind Verunsicherungen entstanden, dass im Braunkohlen-Tagebau Garzweiler angeblich nur noch der 3. Umsiedlungsabschnitt möglich sei und der 4. Abschnitt wegfalle. Ferner entstand so die Botschaft, dass der Tagebau in 2030 auslaufe. Beides ist falsch.

Die Abgeordneten im Rheinischen Revier Dagmar Andres, Guido van den Berg, Brigitte Dmoch-Schweren (alle Rhein-Erft-Kreis), Stefan Kämmerling (Kreis Aachen), Peter Münstermann (Kreis Düren) und Rainer Thiel (Rhein-Kreis-Neuss) haben die daraus resultierende Verunsicherung zum Thema in der jüngsten Sitzung der SPD-Landtagsfraktion gemacht. Sie forderten eine Klarstellung durch die Landesregierung ein. (mehr …)

Gemeinsame Resolution

Die Kreistagsfraktionen der SPD und Bündnis 90/Die Grünen zur Verbesserung der Gemeindefinanzen im Rhein-Kreis Neuss

spd-gruene-logoDer Kreistag stellt fest:
Vielen Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind in finanzieller Not.
Zwischen 2007 und 2011 stieg deren Gesamtverschuldung in Nordrhein-Westfalen um 10 Milliarden Euro auf 47,8 Milliarden Euro. Fast die Hälfte davon (45 Prozent) sind sogenannte Kassenkredite, denen keine Werte oder Investitionen gegenüberstehen. Nahezu sämtliche Städte und Gemeinden konnten in 2010 ihren Haushalt nicht ohne Eigenkapitalverzehr ausgleichen. (mehr …)

Von „Tür zu Tür“ und Infostand mit Klaus Krützen

"Tür zu Tür"-Wahlkampf © SPD Nievenheim-Delrath-Ückerath

„Tür zu Tür“-Wahlkampf © SPD Nievenheim-Delrath-Ückerath

Der SPD Bundestagskandidat für die Städte Neuss, Dormagen, Grevenbroich und Rommerskirchen Klaus Krützen besuchte am heutigen Vormittag den Wochenmarkt an der St. Pankratius Kirche in Nievenheim. Die örtlichen Sozialdemokraten hatten die Nievenheimer & Ückerather Bürger via Internet zum „Klaafe und Verzell“ mit dem Bewerber eingeladen. Viele machten hiervon Gebrauch und stellten ihre Fragen an Klaus Krützen und den OV-Vorsitzenden Sven Guder. Über verschiedene Themenbereiche wurde in den knapp drei Stunden diskutiert. (mehr …)

Kreis-SPD: „Gröhe lässt Kommunen im Stich“

Die SPD im Rhein-Kreis Neuss wirft dem aus Neuss stammenden CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe vor, den Rhein-Kreis Neuss und seine Städte und Gemeinden bei der Bewältigung ihrer Aufgaben und Finanzprobleme im Stich zu lassen.

Bei einer Sitzung des Kreisausschusses der Kreis-SPD im Neusser Vogthaus kritisierte SPD-Kreisvorsitzender Klaus Krützen die von Gröhe maßgeblich mitgestalteten Beschlüsse der Berliner Regierungskoalition von CDU und FDP zur Senkung von Steuern harsch: (mehr …)