Berliner Gespräche: Die Zukunft des Gesundheitssystems

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Gesundheit ist ein hohes Gut. Die Versicherten sowie Patientinnen und Patienten stehen stets im Mittelpunkt aller Überlegungen und Entscheidungen der SPD. Denn die Gesundheit eines jeden bildet nicht nur die Voraussetzung für den Erfolg der eigenen Lebensplanung sondern letztlich auch für das Gelingen des Miteinanders in unserer Gesellschaft.

Das Gesundheitssystem in Deutschland steht vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft und dem medizinisch-technischen Fortschritt vor enormen Herausforderungen. Immer mehr Menschen mit Behinderung und chronischen Krankheiten müssen in Zukunft medizinisch und pflegerisch versorgt werden.

Deutschland verfügt über ein hoch entwickeltes und leistungsfähiges Gesundheitssystem, das einen wichtigen Teil der öffentlichen Infrastruktur und Daseinsfürsorge bildet. Sein Erhalt und seine solidarische Weiterentwicklung sind unsere Verpflichtung.

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Gesundheitssektors ist in den vergangen Jahren stetig gewachsen, was sich auch in einer gestiegenen Zahl von Beschäftigten niederschlägt. Gute Arbeitsbedingungen sind Voraussetzung für eine gute Versorgung der Patientinnen und Patienten.

Auch die Pflegeversicherung muss weiter reformiert werden. Unsere Gesellschaft wird immer älter und die Zahl der Pflegebedürftigen steigt kontinuierlich an. Deshalb brauchen wir ein
Gesamtkonzept Pflege.

Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren.

Ablauf

Teilnehmer

  • Prof. Dr. Karl Lauterbach, Stv. Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
  • Sigurd Rüsken, Geschäftsführer der Rhein-Kreis Neuss Kliniken
  • Mathias Junggeburth, Einrichtungsleiter der stationären Seniorenhilfeeinrichtung im St. Augustinus Memory-Zentrum Neuss
  • Christine Niersmann, Hebamme

Unsere Inhalte gefallen Ihnen? Dann teilen Sie sie doch mit Ihrem sozialen Umfeld: