SPD im Rhein-Kreis Neuss legt Fahrplan für die Jahre 2016 und 2017 fest!

Erste Klausurtagung des neuen KV-Vorstandes der SPD Rhein-Kreis Neuss.

Erste Klausurtagung des neuen KV-Vorstandes der SPD Rhein-Kreis Neuss.

Zur ersten Klausurtagung traf sich am vergangenen Wochenende der neue Vorstand der SPD im Rhein-Kreis Neuss. Unter der Leitung des Vorsitzenden Daniel Rinkert wurde ein Arbeitsprogramm für die nächsten beiden Jahre beschlossen. Zudem wurde ein Fahrplan für die Aufstellung der Landtags- und Bundestagskandidaten erarbeitet.

Drei Arbeitsgruppen wurden gegründet, um die gesteckten Ziele umzusetzen. Unter der Leitung vom Stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Behncke, werden sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe mit der internen Organisation und die Struktur der SPD befassen. Dabei sollen die Mitgliedergewinnung, Mitgliederbetreuung sowie die engere Zusammenarbeit zwischen den Gliederungen im Kreisverband im besonderen Fokus stehen. In der Arbeitsgruppe um den Schriftführer Lars Kuhlmeier wird ein Programm zur Diskussion von politischen Themen, im Rahmen einer Dialogreihe erörtert. Ziel ist es, den Austausch über Themen aus Politik und Gesellschaft wieder mehr in den Fokus zu rücken. So will die SPD sich wieder besser mit den verschiedensten Gruppen der Bevölkerung vernetzen. Außerdem soll eine jährliche Ankerveranstaltung im Jahresplan integriert werden. Der stellvertretenden Vorsitzenden Arno Jansen sowie Vorsitzender Daniel Rinkert widmen sich mit ihrer Arbeitsgruppe der Zukunftswerkstatt „Rhein-Kreis Neuss im Jahr 2040“. In der Zukunftswerkstatt sollen mit den Mitgliedern und den Bürgerinnen und Bürgern die kreispolitischen Themen diskutiert und die Ausrichtung der SPD gesetzt werden. Themen wie die Energiewende, Wirtschaft und Arbeitsplätze sowie die Integration von Flüchtlingen sollen u.a. in der Zukunftswerkstatt besprochen werden. Die Erarbeitung einzelner Maßnahmen, Projekte und Themen stehen nun im Fokus der einzelnen Arbeitsgruppen, um dem gesamten Kreisvorstand im Frühjahr erste Diskussionsgrundlagen zur Entscheidung vorzulegen.

Außerdem befassten sich die Vorstandsmitglieder mit der Erstellung eines Fahrplanes zur Landtags- und Bundestagswahl 2017. Es wurde ein offenes und transparentes Verfahren beschlossen, über welches die Ortsvereine in den nächsten Tagen detailliert informiert werden. Interessentinnen und Interessenten für eine Kandidatur zum Landtag müssen sich bis zum 30.06.2016 beim Kreisvorstand melden. Sollte es mehrere Interessentinnen und Interessenten geben, so wird der Kreisvorstand Urwahlen als Empfehlung an die Vertreterversammlung durchführen lassen. Diese soll im Oktober endgültig über die Kandidaturen zum Landtag entscheiden.

Interessentinnen und Interessenten für eine Kandidatur zum Bundestag müssen dies bis zum 30.09.2016 dem Kreisvorstand melden. Danach soll im Oktober entschieden werden, ob Urwahlen im November durchgeführt werden. Auch dieses Verfahren wird der Vorstand beschließen, wenn sich mehrere Interessentinnen und Interessenten melden werden. Im Dezember soll dann die Vertreterversammlung zur Aufstellung des Bundestagskandidaten stattfinden.

Daniel Rinkert betont abschließend: „Der neue Vorstand hat das klare Ziel, die SPD im Rhein-Kreis Neuss wieder besser zu vernetzen, einen klaren politischen Kompass zu geben sowie attraktiver für potentielle neue Mitglieder zu werden.“

Unsere Inhalte gefallen Ihnen? Dann teilen Sie sie doch mit Ihrem sozialen Umfeld: